bannerfries

Energetische Modernisierung von Kastenfenstern

Obwohl zunehmend alte Kastenfenster durch Einfachfenster mit Isolierverglasung ausgetauscht werden, ist es in vielen Fällen dennoch sinnvoll die alten Fenster zu sanieren. Bei denkmalgeschützten Gebäuden kommt ein Austausch der Kastenfenster meist ohnehin nicht in Frage. Wird nicht gleichzeitig mit dem Austausch der Fenster die Wärmedämmung der Fassade verbessert (Wärmedämmverbundsystem), kommt es nach dem Einbau von Einfachfenstern mit Isolierverglasung oft zu ärgerlichen Wärmebrücken im Bereich der Fensterlaibungen. Dieses Problem lässt sich mit einer fachgerechten Modernisierung der bestehenden Kastenfenster verhindern. Dabei lassen sich Kastenfenster mittels einer beschichteten Verglasung so modernisieren, dass sie nach der Modernisierung einen mit einem neuen Fenster vergleichbaren Wärmeschutz aufweisen.

 

FenstertypUw-Wert
Einfachfenster mit Einfachverglasung 4,6 W/(m²K)DIN
Einfachfenster mit alter Isolierverglasung (Ug=2,8) oder Verbundfenster 2,6 W/(m²K)DIN
Kastendoppelfenster (Bestand) 2,5 W/(m²K)DIN
Verbundfenster mit K Glass™ (nach Modernisierung) 1,8 W/(m²K)*
Einfachfenster mit Isolierverglasung (Ug=1,1, Holzrahmen IV 68) 1,5 W/(m²K)DIN
Kastendoppelfenster mit K Glass™ (nach Modernisierung) 1,5 W/(m²K)*

* →  kF Messung nach DIN 52619-1 beim i.f.t. Rosenheim
DIN → Berechnete Werte nach DIN 4108-4 [2004-07] Nr. 5

 

Zu einer fachgerechten Modernisierung von Kastenfenstern gehört:

  • Fenster gang- und schließbar machen
  • Abdichtung der Anschlüsse zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk (Außenwand)
  • Verbesserung der Abdichtung des Innenflügels durch umlaufende eingefräste Schlauchdichtung; die Außenflügel sollen nach der Modernisierung luftdurchlässig sein
  • Verbesserung der Schlagregendichtigkeit durch größeren Überstand der Wassernasen, erneuerte Falzprofilierung und Blechauflage sowie durch ein zusätzliches Dichtungsprofil am unteren Rahmenprofil
  • Austausch der inneren Fensterscheibe durch K Glass™ der Firma Pilkington
  • Erneuerung der Abdichtung am Glasfalz durch lackierten Glasfalz, Verglasung mit Vorlegeband und elastischer Versiegelung
  • Malermäßige Instandsetzung des Fensters

Verbesserung des Wärmedurchgangskoeffzienten durch K Glass™

Pilkington K Glass™ ist ein normales Floatglas, das einseitig mit Metalloxid pyrolytisch beschichtet ist. Die Beschichtung ist chemisch und mechanisch sehr widerstandsfähig. In der Regel wird dieses Glas für Isolierglasfenster eingesetzt. Es kann aber wegen der Widerstandsfähigkeit der Beschichtung auf bei der Modernisierung von Verbund- und Kastenfenstern verwendet werden.

Pilkington K Glass™ ist in der Ansicht und in der Durchsicht neutral. Durch den Einsatz von K Glass™ in Kastenfenstern verringert sich der Ug-Wert der Verglasung von 2,8 W/(m²K) auf 1,5 W/(m²K).

Die mit Metalloxid beschichtete Glasoberfläche sollte in der Regel auf Position #3 (auf der raumseitigen Scheibe zum Scheibenzwischenraum hin) eingebaut werden. Es ist jedoch auch möglich, die Beschichtung auf Position #2 (auf der äußeren Scheibe zum Scheibenzwischenraum hin) einzusetzen. Die Lichtdurchlässigkeit und der Ug-Wert ändert sich dadurch nicht. Nur der g-Wert verringert sich um ca. 8%.

Hinweis: Beschichtete Scheiben können ganz normal geputzt werden. Verunreinigungen dürfen jedoch auf der beschichteten Seite nicht mit harten Gegenständen (Cutter, scharfe Messer etc.) entfernt werden, da die Beschichtung ansonsten dauerhaft durch den Abrieb beschädigt wird. Auch Farbe beim Anstreichen der Fensterrahmen, lässt sich von der Beschichtung nicht oder nur mit Lösungsmitteln entfernen.

Weblinks

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok