bannerfries

BMU - Umwelt

Schwerpunkt Themenbereiche Umwelt, Klima, Naturschutz und nukleare Sicherheit des BMU
  1. Wälder und andere Ökosysteme sind für den Klimaschutz von zentraler Bedeutung. Das Bundesumweltministerium unterstützt deshalb weltweit Vorhaben zum Schutz und Wiederaufbau von Wäldern.
  2. Die Bundesregierung gleicht die Klimagas-Emissionen ihrer Dienstreisen vollständig aus. Das Umweltbundesamt (UBA) hat für alle 2017 angefallenen Dienstreisen Emissionsgutschriften erworben und gelöscht.
  3. Bundesumweltministerin Svenja Schulze ehrt zehn Kommunen für ihr Engagement im Klimaschutz beim bundesweiten Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2018" auf der 11. Kommunalen Klimakonferenz.
  4. Flüsse und Bäche in Niedersachsen sollen wieder lebenswerter für Fische werden, so zum Beispiel für die vielerorts in ihrem Bestand bedrohte Fischart Barbe. Dies soll durch ein vom BMU gefördertes Projekt erreicht werden.
  5. Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat heute die Gewinnerprojekte des Bundeswettbewerbs "Nachhaltige Urbane Logistik" prämiert, den das BMU mit Unterstützung des UBA ins Leben gerufen hat.
  6. Intakte Böden, vor allem in Moorgebieten, sind ein wichtiger Teil der Lösung für den globalen Klimaschutz. Auf diese Bedeutung macht der Weltbodentag am 05. Dezember aufmerksam und auch auf der COP24 ist dies ein wichtiges Thema.
  7. Bundesumweltministerin Svenja Schulze überreichte den Förderbescheid für die Renaturierung der Unteren Havelniederung. Das Naturschutzgroßprojekt erhält weitere 13,6 Millionen Bundesmittel.
  8. Am 3. Dezember haben die EU-Mitgliedstaaten im Rat der Europäischen Union ihre Zustimmung zu neuen Regeln für erneuerbare Energien und Energieeffizienz und zur Fortschrittskontrolle erteilt.
  9. Die Bundesregierung hat weitere 1,5 Milliarden Euro für den Grünen Klimafonds angekündigt. Dieser fördert bereits 93 Projekte und hilft damit den Ländern, die schon heute besonders unter den Folgen des Klimawandels leiden.
  10. Der regelmäßig erscheinende Online-Newsletter des Bundesumweltministeriums informiert über die Neueinstellungen und Aktualisierungen auf der Internetseite www.bmu.de.
  11. Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth eröffnet am 1. Dezember das internationale Global Landscapes Forum (GLF). Über 130 Rednerinnen und Redner diskutieren dort die globale und lokale Bedeutung naturnaher Landschaften.
  12. Das Bundesumweltministerium leitet eine unabhängige Begutachtung relevanter Messstellen der Länder für den Stickstoffdioxid-Gehalt in der Luft ein. Es soll geklärt werden, inwieweit die geltenden EU-Regeln angewendet worden sind.
  13. Bundesministerin Svenja Schulze reist am 2. Dezember zur Weltklimakonferenz (COP24) nach Katowice. Ziel der Konferenz ist es unter anderem, ein gemeinsames Regelwerk zur Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens zu erarbeiten.
  14. Einmal im Monat erhalten Sie den Bildungsnewsletter mit aktuellen Informationen über die Aktivitäten des BMU-Bildungsservices.
  15. Das BMU und das UBA haben in Berlin den Spiel- und Konstruktionsstein für Kinder "Bioblo" aus Österreich mit dem Umweltsiegel Blauer Engel ausgezeichnet. Es ist das zweite Spielzeug, das den Blauen Engel erhält.
  16. Das Kompetenzzentrum Klimaschutz richtet sich in erster Linie an energieintensive Branchen. Auch hier soll das Ziel einer weitgehenden Treibhausgasneutralität erreicht werden.
  17. Mit Copernicus hat man eine eigenständige europäische Infrastruktur geschaffen, um globale Erdbeobachtungsinformationen für umwelt- und sicherheitspolitische Herausforderungen bereitzustellen.
  18. Bundesumweltministerium (BMU) und Umweltbundesamt (UBA) haben am 26. November die diesjährigen Gewinner des Bundespreises Ecodesign ausgezeichnet. Der Preis prämiert seit 2012 herausragende Leistungen im ökologischen Design.
  19. Svenja Schulze stellte einen 5-Punkte-Plan vor, um die Verwendung von Plastik mit gesetzlichen und freiwillige Maßnahmen zu vermeiden. Das BMU startete dazu die Kampagne "Nein zur Wegwerfgesellschaft".
  20. Bund und Sachsen-Anhalt haben die Vereinbarung zur Übertragung des Stadtsicherungsprojekts Bitterfeld abgeschlossen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok